Tagebuch Eintrag 3 – 03. Februar 2018 – Colònia de Sant Jordi

…for english Version please scroll down

Wie ihr bereits mitbekommen habt, wohnen wir seit Oktober letzten Jahres auf Mallorca. Nun sind schon 4 Monate vergangen und in einem Monat werden wir endlich in unsere “eigene” Mietwohnung einziehen. Als wir in Mallorca angekommen sind, war es sehr schwer eine Mietwohnung zu finden, um ehrlich zu sein ist es immer noch sehr schwer Mietwohnungen auf der Insel zu finden. Das meiste was man hier findet ist zu kaufen. Auf jeden Fall hatten wir grosses Glück Ende September etwas zu finden, das war aber nur auf einen begrenzten Zeitraum zu mieten und auch bereits möbliert, wie die meisten Wohnungen hier auf Mallorca.

Wir waren super glücklich, dass wir überhaupt etwas gefunden haben, es war ein Wunder vom Himmel, denn wir hatten keinen Arbeitsvertrag, hatten also nichts vorzuweisen. Gott hat uns diese Wohnung ermöglicht! Nichts desto trotz freuen wir uns auf die neue Wohnung. Ich will mich nicht beklagen, denn wir haben alles was wir brauchen und noch mehr, aber es ist nicht einfach für Jemanden der so ziemlich alles hatte, auf so vieles zu verzichten. 

Unsere Wohnung in der Schweiz hatte ich mit sehr viel liebe eingerichtet und das vermisse ich sehr. Ich vermisse es nach Hause zu kommen und mich zu Hause zu fühlen. Ich kann es kaum abwarten euch die neue Wohnung zu zeigen und mit euch zusammen diese einzurichten. Wir freuen uns auf ein kuscheliges Nest als zu Hause.

Wir leben jetzt schon mehr als ein Jahr als eine kleine Nomadenfamilie °smile° überall zu Hause und doch nirgends. Wer auch schon mal in einer solchen, oder ähnlichen Situation war, kann nachvollziehen, wie sehr wir uns freuen. Es ist zwar noch kein Eigenheim, aber es fühlt sich fast so an !! (Das wäre die Stelle, an der ich ganz viele Lach smilies setzen würde).

Zugegeben das Meer vor der Türe werde ich schon vermissen, aber das wird auch am neuen Ort nicht allzu weit weg sein. Oder auch die tollen Spaziergänge bis zum Leuchtturm, ach der Leuchtturm °am träumen° wie schön diese Kulissen und Sonnenuntergänge. Die vielen, schönen Orte hier in Sant Jordi sind ziemlich beeindruckend.

Ausserdem werden wir endlich einen Aufzug haben. Ich kann es kaum fassen, endlich “kein” Treppen steigen mehr, nach dem beide Kinder im Auto eingeschlafen sind und der Kofferraum voll ist. Ausserdem haben wir dann auch noch einen Tiefgaragenplatz und einen Kellerplatz, für Schweizer Bürger ist das alles selbstverständlich, jetzt lernen wir all diese Dinge wieder zu schätzen!

In der jetzigen Wohnung habe ich es so oft es ging gemieden Fotos innen zu machen, weil ich mich nicht so wohl gefühlt habe, oder ich mich mit der Einrichtung nicht identifizieren konnte. Nichts oder fast nichts ist von uns und alles fühlt sich fremd an. Am neuen Ort werde ich euch mit Einrichtungsfotos und Ideen zu pflastern, falls ihr das wollt? 

So, also noch einen Monat und dann ist es so weit, wir ziehen um °hurray° Ich freue mich wie ein Honigkuchenpferd. IKEA Besuch ist auch schon gebucht °haha°.

Ich halte euch auf dem laufenden und freue mich schon auf euer Feedback <3

Diary entry 3 – 03. February 2018 – Colònia de Sant Jordi

As you have already noticed, we have been living in Mallorca since last October. Now 4 months have passed and in a month we will finally move into our “own” apartment. When we arrived in Mallorca, it was very hard to find an apartment for rent, to be honest it is still very difficult on the island. Most of what you find here is to buy. In any case, we were very lucky to find something at the end of September, but this was only for a limited period and already furnished, as most apartments here in Mallorca, are.

We were so happy that we found something, it was a miracle, because we had no employment contract, so we did not have anything to show. God has made this apartment possible! Nevertheless, we are looking forward to the new apartment. I do not want to complain, because we have everything we need and more, but it’s not easy for someone, who had pretty much everything, to handle with so much less.

I had furnished our apartment in Switzerland with a lot of love and I miss that very much. I miss to come home and feel at home. I can not wait to show you the new apartment and to set it up with you. We look forward to a cuddly nest as a home.

 

We live now more than a year as a small nomad family ° smile ° everywhere at home and yet nowhere. Anyone who has ever been in a similar or the same situation can understand how much we look forward to it. It’s not a own home yet, but it almost feels like it !! (That would be the place where I would put a lot of laugh smilies).

 

Granted, I’ll miss the sea outside the door, but that will not be too far away too, at the new location. Or the great walks to the lighthouse, oh the lighthouse °dreaming°, how beautiful these scenes and sunsets. The beautiful locations here in Sant Jordi are pretty awesome.

In addition, we will finally have a lift. I can hardly believe it, finally “no more” stairs climbing, after both children fell asleep in the car and the trunk is also pretty full. In addition, we also have an underground parking space and a basement, for Swiss citizens, this is all natural, now we learn to appreciate all these things again!

 

In the current apartment, I have avoided taking pictures inside as often as possible, because I did not feel comfy or could not identify me with the interior as my home. Nothing or almost nothing is from us and everything feels strange. At the new location, I will show you a lot of interior photos and ideas, if you want that?

 

So, one more month and then it’s time, we’ll move ° hurray ° I’m looking forward like a honey cake horse (is this a word in english?). IKEA visit is already booked ° haha °.

 

I’ll keep you up to date and look forward to your feedback <3

Ice Cream Party (5)

1 thought on “current home situation – my diary”