How I edit my Instagram Pictures

Hey ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet eine tolle Woche ! Neue Woche, neuer Blog. Einige haben mich angefragt wie ich meine Bilder auf Instagram bearbeite. Also lüfte ich mal das “Geheimnis”. Ein wirkliches Geheimnis ist es nicht, denn ein grosser Teil bei Instagram, verwendet auch diese Bearbeitungstools °smile°. Mein toller Fotograf ist übrigens mein Mann und die Fotos macht der mit der Canon EOS 80D. Einige Bilder sind auch von meiner Canon Powershot G16  Ich denke eine gute Handykamera reicht auch schon vollkommen aus, aber da mein Handy schon etwas älter ist, bevorzuge ich unsere Canon Kameras.

♡ ♡ 

Hey lovelies, I hope you had a great week! New week, new blog. Some people have asked me how I edit my pictures on Instagram. So let me open the “secret”. OK, it´s not a real secret, because a big part of Instagram, also uses these editing tools ° smile °. By the way, my great photographer is my husband and the photos are taken with the Canon EOS 80D. Some pictures are also taken with my Canon Powershot G16. I think a good cell phone camera is already enough, but as mine phone is an older version, I prefer to take our Canon´s.

Im linken Bild seht ihr welche Bearbeitungsprogramme ich verwende. Von Bild zu Bild variiert sich meine Vorgehensweise, aber im Grossen und Ganzen sind das meine liebsten Bearbeitungsprogramme: Facetune, VSCO, Afterlight und Lightroom CC. Hier zeige ich euch ein Foto, welches ich mit Facetune, VSCO und Afterlight bearbeite.

Lightroom verwende ich z.b. dann für Belichtungskorrekturen, welche ich bei VSCO nicht genügend gut hinbekomme.

♡ ♡ 

In the left picture you can see which editing programs I use. From image to image it varies of course a bit, but on the main pictures these are my favorite editing programs: Facetune, VSCO, Afterlight and Lightroom CC. Here I show you a photo, which I have edited with Facetune, VSCO and Afterlight.

I use Lightroom eg.  for exposure corrections, which I didn´t  get good enough on VSCO..

Facetune

Als erstes bearbeite ich meine Bilder meist auf Facetune. gräuliche Wände, Strassen, oder vergilbte Wände, helle ich gerne mit der “Aufhellen” Funktion auf. Bei Portraits  verwende ich das Aufhellen auch gerne bei meinem Augenweiss, weil ich oftmals rote Äderchen hab und diese so ein wenig kaschieren kann. Das senfgelbe Tor hinter mir lasse ich das mal so, weil es mir so ganz gut gefallen hat.

Als 2. Funktion verwende ich “Details” um einige Dinge vorzuheben und zu schärfen. In diesem Fall meine Jeans, die bestickten Blümchen auf meinem Pulli, die Brille und auch die kaputte Wand hinter mir.

Das wars bei Facetune, weiter gehts zu VSCO…

 ♡ ♡ 

First, I usually edit my pictures on Facetune. greyish walls, streets, or yellowed walls, I like to brighten up with the “brightening” function. In portraits, I also like to use lightening on my eye-white, because I often have red veins and can hide them a bit. The mustard yellow gate behind me I leave it that way, because I liked it so much.

As a 2nd function I use “details” to highlight and sharpen some things. In this case my jeans, the embroidered flowers on my sweater, the glasses and also the broken wall behind me.

That’s it at Facetune, on to VSCO …

VSCO

So und jetzt kommt der spassige Teil, also für mich. Bei VSCO finden meine meisten Bearbeitungen statt, zu Belichtung, Sättigung etc. Als erstes verwende ich einen Filter. Ich verwende von VSCO den Filter J3, diesen Filter bekommt man aber nur bei der VSCO X Version, welche USD 20.00 pro Jahr kostet. Den Filter setze ich nicht auf das Maximal, sondern ca. auf 9.0. Zu den gratis Filtern finde ich passt A5 auch schon sehr gut und kommt dem J3 ziemlich nahe.

Als nächstes erhöhe ich die Belichtung auf 1.5, wenn das Bild schon genug hell ist, lasse ich diesen Schritt natürlich aus. Alle meine Bilder schärfe ich auf 4.0 und meistens nehme ich von der Sättigung ein klein wenig weg 0.5. Zum Schluss erhöhe ich noch ein klein wenig die Temperatur auf 0.5.

Übrigens mache ich diese Prozedur nicht bei jedem Bild immer wieder. Bei VSCO kann man die Bearbeitung eines einzelnen Fotos kopieren und übertragen, das erspart einem sehr viel Zeit !

♡ ♡ 

So now comes the fun part, at least for me. On VSCO, most of my edits take place, such as exposure, saturation, etc. First, I use a filter as a preset. I use filter J3 from VSCO, but you only get this filter with the VSCO X version, which costs about USD 20.00 per year. Anyways, the filter I do not set to the maximum, but about 9.0. By the way if you don´t want to pay for VSCO you can also you the filter A5, I think this one is quite similar!

Next I increase the exposure to 1.5, if the picture is already bright enough, I leave this step of course. I sharpen all my pictures to 4.0 and most of the time I take a little bit away from the saturation 0.5. Finally, I slightly raise the temperature to 0.5.

By the way, I do not do this procedure on every picture over and over again. With VSCO you can copy and transfer the editing process of a single photo, which saves a lot of time!

Afterlight

Diese Schritte mache ich nicht bei jedem Bild, aber wenn mir das Bild besonders gefällt, dann geb ich mir noch ein bisschen mehr Mühe °haha°.

Bei dem App Afterlight setze ich noch die Klarheit “Clarify” ein kleines Stück rauf, bis es für mich passt. Oft verwende ich noch blaue Schattentöne “Shadow Tone”, aber nicht aufs Maximum. Das war´s fertig ist mein Foto zum posten!

Bonustipp

Übrigens gibt es auf Afterlight einige Retrofilter, so dass man die Bilder älter aussehen lässt, wie mit Rissen oder Körnung auf den Fotos. Diese findet ihr auf dem Icon mit der Filmrolle, gleich rechts neben dem bunten Kreis. Danach auf “Dusty”, dort verwende ich am liebsten Nummer 7. Das würde dann so aussehen:

♡ ♡ 

I do not take these steps with every picture, but if I like the picture very much, then I’ll make a little more effort ° haha °.

In the app Afterlight, I still put the clarity “Clarify” up a little bit, until I like it. Often I use blue shadow tones “Shadow Tone”, but not to the maximum. So now my photo is finished to post! 

Bonus Tip

Incidentally, there are some retro filters on Afterlight, so that the pictures looks older, like grain or cracks on your photo . You can find these on the movie sign below, right next to the colorful circle. Then next to “Dusty”, where I prefer to use number 7. That would look like this:

Ich hoffe euch hat der Blog gefallen und es kann euch ein wenig weiterhelfen um eure Fotos zu bearbeiten. Es gibt so viele tolle Varianten wie man die Bilder bearbeiten kann. Ich für meinen Teil finde es sehr schön anzusehen, wenn die Bilder bei einem Instagram Feed farblich zusammen passen und sie eine Geschichte erzählen. Ich bin auch noch nicht dort, wo ich sein will, aber deshalb bin auch dem Weg °der war gut°. Viel Spass beim Bearbeiten eurer Bilder ! Und bitte versteht mich nicht falsch, auch unbearbeitet Fotos sind wunderschön und dazu ist absolut nichts dagegen zu sagen. Das ist einfach meine Variante, wie ich das am liebsten mache.

Geniesst euer Wochenende und bis bald !

♡ ♡ 

I hope you enjoyed this blog and it can help you a bit to edit your photos. There are so many great variants how to edit pictures. For my part, I find it very nice to see if pictures in an Instagram feed have matching colors and tell a story together. I’m still not where I want to be, but that’s why im on the way °haha°. Have fun editing your pictures! And please do not get me wrong, even unprocessed photos are beautiful and there is absolutely nothing to say against it. That’s just my twist on how I like to do it.

Enjoy your weekend and hope to see you soon!