kind words – my diary

Tagebuch Eintrag 4 – 25. Februar 2018 – Palma de Mallorca

…for english Version please scroll down

Zuerst wollte ich eigentlich einen Frisuren Blog machen, aber seit einigen Tagen verfolgen mich die Wörter “kind words” und ich konnte nicht anders als darüber zu schreiben.  Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel. Wäre schön, wenn das noch der Eine oder Andere durchlesen wird. Ich werde mich kurz halten °smile°, da ich weiss wie kurz die Zeit sein kann.

Freundliche Worte: Es klingt so simpel und doch unverständlich, manchmal. 

Wie oft lesen, hören, oder sehen wir die Wörter “be kind” auf einem Plakat, auf dem Bildschirm, oder auf einem Papier? Wir werden täglich daran erinnert, schreiben es selbst auf, oder verwenden es als Bildschirmschoner. Zwei Worte die viel Kraft besitzen. Ich glaube ganz fest daran, dass Worte ausgesprochen, aber auch in Gedanken eine grosse Wirkung haben. 

Meinem Mann und unseren Kindern, sage ich fast täglich, dass ich sie liebe. Ich bedanke mich immer bei meinem Mann, wenn er z.B. gekocht hat, oder den Abwasch gemacht. Ich sage meinem Mann wie gut er aussieht, wie gerne ich um ihn bin. Ich sage unserem Sohn, wie gross er schon ist und wie gut er allein das Puzzle zusammen setzen kann. Unsere Liebsten können wir kaum genug aufmuntern und loben, aber was ist mit Fremden, ganz geschweige von unseren Feinden ?

verurteilen wir ?

Leider urteilen wir wie zu schnell über Andere. Wenn uns Jemand verurteilt, wissen wir uns aber sehr schnell zu rechtfertigen. Es ist einfach, ein böses Wort gegen Jemanden zu richten, der etwas falsch gemacht hat. Ein kleines, einfaches und alltägliches Beispiel. Jemand drängelt sich bei der Warteschlange vor und man selbst steht schon seit 3 Stunden an. Denkt man dann, an die tolle Jacke der Person, oder verdreht man zuerst mal die Augen und zum Schluss wünscht man der Person noch was Schlechtes. 

Klar, man würde der Person in Realität nie was Schlechtes wünschen. Aber doch ist es so schnell geschehen, und man verurteilt die Person, oder verflucht die Person. Die Wahrheit ist aber auch, dass man NIE wissen kann, aus welcher Motivation, welchem Hintergrund, die andere Person so gehandelt hat. Seit mehreren Jahren, achte ich mich mehr und mehr, wie ich denke, oder was ich sage.

Das erste Mal ist mir das vor einigen Jahren bei Mc´Donalds aufgefallen. An meinem Nebentisch, sass eine Frau, die etwas mehr an den Hüften hatte. 3 schlanke, jugendliche Frauen sassen auch nebenan und haben laut gesagt: “dass ist doch hässlich, wie kann man nur? So fett sein und dann noch Hamburger und Pommes essen!”. Ich muss ehrlich zugeben, dass mein erster Gedanke, als ich die Frau gesehen habe, ähnlich gedacht habe. Einen Augenblick später habe ich mich geschämt, weil mir Gedanken in den Kopf geschossen sind, wie die Situation, der Frau hätte sein können. Es hätte sein können, dass diese Frau bereits 15kg abgenommen hat und sich nach vielen Monaten wieder mal einen Hamburger gegönnt hat, oder sie hatte einfach nur einen stressigen Tag und wollte sich belohnen. Womöglich hat sie schon zu Hause mit dem Gedanken gerungen, ob Sie gehen soll, weil sie die Sticheleien und Blicke von Anderen schon vor sich gesehen hat. 

Seit diesem Tag an, muss ich immer wieder an diese Frau zurück denken, wenn ich mich erwische wie ich zu früh urteile und etwas gemeines denke, oder sogar sage. Damit will ich auch sagen, dass man kein “übler” Mensch sein muss, um solche Dinge zu denken, oder zu sagen. Es sind alltägliche Einflüsse, durch Medien, durch Mitmenschen und Anderes, die uns auf solche Gedanken bringen. Sie lehren uns was falsch, oder richtig sein soll. Dabei haben wir absolut kein Recht, irgend Jemanden zu richten.

Seid mutig und seid freundlich <3

Ich scheue mich nicht hin und wieder einer Frau auf der Strasse, in einem Laden, oder im Bus zu sagen, dass sie tolle Haare hat, einen tollen Kleiderstil hat, oder einfach nur ein bezauberndes Lächeln. Solche ehrlich gemeinte Komplimente sind so wertvoll und für den Empfänger unvergesslich! Da ich bereits glücklich vergeben bin, mache ich das nur bei Frauen, da ich keinen Anstoss geben will, aber fühlt euch frei °smile°.

Wörter sind kraftvoll und sie können uns segnen, aber auch verfluchen. Lasst und ermutigen mit freundlichen Wörter – “kind words”. Damit will ich nicht nur Andere, sondern auch mich selbst ermutigen, stets freundliche Worte zu wählen. Wie schon der Grösste gesagt hat:

 
In der Bibel steht geschrieben: 
– Freundliche Worte sind wie Honigseim, süss für die Seele und heilsam für das Gebein – Sprüche 16,24
– und richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammt nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebt, so wir euch vergeben – Lukas 6,37 

 

Diary entry 4 – 25. February 2018 – Palma e Mallorca

first, I actually wanted to do a hairstyle blog, but for a few days, the words “kind words” kept in my mind and I had to write about it. I hope you don´t mind. It would be nice if some of you will read this. I will keep it short, promise ° smile °, because I know how short time can be.

 

Kind words: It sounds so simple, but still incomprehensible, sometimes.

 

How often do we read, hear or see the words “be kind” on a poster, on the screen, or on a piece of paper? We are reminded daily, write it down, or use it as a screensaver. Two words that have a lot of power. I firmly believe that words have a big effect if they are spoken, but also thought!

 

I tell to my husband and children almost daily, that I love them. I always thank my husband for cooking, or doing the dishes. I tell my husband how good he looks, how happy I am to be with him. I tell our son how big he is and how well he can put the puzzle together by his own. We can easily cheer our loved ones and praise them, but what about strangers, or even our enemies?

 

Unfortunately we judge too fast about others. If somebody judges us, we know pretty good how to justify ourselves, very quickly. It’s easy to say a bad word against someone who did something wrong. A small, simple and everyday example. Someone is jostling at the queue and you have been standing there for 3 hours. Are we then thinking of his great jacket, or we rather twisting our eyes and in the end we wish the person something bad.

 

Sure, you would never wish the person a bad thing in reality. But after all it happens so fast, and we are condemning, or cursing the person. But the truth is that we can NEVER know what motivation, what background the other person has been acting on. For several years, I pay more attention to how I think or what I say.

 

The first time I noticed this was a few years ago at Mc’Donalds. On a table next to me sat a woman, who had a little more around her hips. 3 slim, young women were also sitting next to her and said loud enough: “that’s ugly, how can she be so fat and eat hamburgers and chips!”. I have honestly to admit that my first thought, when I saw her, was quite similar. A moment later, I was ashamed because thoughts shot into my head, of reasons. It could have been that this woman has already lost 15kg and after many months, she allowed herself to eat a hamburger again, or she just had a stressful day and wanted to reward herself. Perhaps she has been struggling at home with the thought of whether she should go, because she has already seen the taunts and blasphemes of others in front of her.

 

From that day on, I have to keep thinking of this woman again and again, if I catch myself judging too early and thinking, or even saying, something mean. By that I mean that you do not have to be a “horrible” person to think or say such things. These are everyday influences, through the media, through other persons and other influences, that bring us to such thoughts. They teach us what should be wrong or right. We have absolutely no right to judge anyone.

 

BE COURSE AND BE FRIENDLY <3

 

I do not shy every now and then to stop a woman on the street, in a shop, or on the bus to say that she has great hair, has a great dress, or just a charming smile. Such honest compliments are so valuable and memorable for the person, who receives it! Since I’m already happily forgiven, I only give compliments to women, as I do not want to offend, but feel free °smile°.

 

Words are powerful and they can bless us, but also curse us. Let´s encourage us with kind words. I want to encourage not only others, but also myself to always choose friendly words. As already HE said:

 

IN THE BIBLE IS WRITTEN:
– gracious words are honeycomb, sweet to the soul and healing to the bons – proverbs 16:24
– do not judge, and you will not be judged. do not condemn, and you will not be condemned. forgive, and you will be forgiven – LUKe 6:37

 

Ice Cream Party (5)